Ökumene, Kirche, Gott, Jesus, Christus, evangelische, katholische, Gottesdienst, Gerechtigkeit, Bush, Bin Laden, Israel, Palästina

Gerechtigkeit

Maleachi 3, 20 : Euch aber, die ihr meinen Namen fürchtet, soll aufgehen die Sonne der Gerechtigkeit und Heil unter ihren Flügeln.


Ein großes Thema – Gerechtigkeit.

Da steht die Gerechtigkeit eines Bin Laden, der laut Videos es begrüßt hat, daß Tausende von Menschen in den Twin Towers durch einen Anschlag mit Flugzeugen getötet wurden, gegen die Gerechtigkeit eines Präsidenten Bush, der ebenfalls Tausende Zivilisten in Afghanistan mit militärischen Mitteln töten läßt, die mit diesem Anschlag nichts zu tun hatten.

Der eine entschuldigt sich mit dem Argument, daß Amerika mit Hilfe eines Embargos Schuld am Hungertod Tausender irakischer Kinder trägt, der andere, daß Afghanistan Bin Laden nicht ausliefert..

Gerechtigkeit?

Oder nehmen wir die Israeliten und die Palästinenser. Man massakriert sich gegenseitig, jeder mit dem Anspruch angestammter Einwohner dieser geographischen Region zu sein.

Gerechtigkeit?

Und was soll das – Sonne der Gerechtigkeit. Alles ist in Dunkelheit gehüllt, undurchsichtig, ohne daß irgend jemand eine Vorstellung zu haben scheint, wo Auswege aus diesen düsteren Situationen sind?

..und Heil unter ihren Flügeln?

Da ist doch nur Unheil in einer Welt der Bin Ladens und Bushs, der Israeliten und Palästinenser.
Da stellt sich doch wirklich die Frage:"Warum benimmt sich die Menschheit wie ein Horde von Menschenfressern – trotz aller Kultur, Ethik, Religion?"

Die Antwort ist eigentlich nicht so schwer: "Weil keiner den Namen Gottes fürchtet." Denn, - würden sie daran denken, daß sie sich eines Tages vor Gott für ihre Entscheidungen und Taten verantworten müssen, daß sie am Gerichtstag Gottes nebeneinander auf der Bank der Angeklagten sitzen, so würde diese Welt sicher anders aussehen.

Sie wäre vielleicht noch kein Paradies, aber gerechter, heiler, friedlicher.

Aber deuten wir nicht mit dem Finger auf andere. Betrachte lieber dein eigenes Leben, den Umgang mit deinem Nächsten. "Bin ich denn gerecht, ein Lichtblick für meinen Nächsten, schaffe ich Heil in meiner Umgebung?"

Fürchte ich Gott?

Frage ich: "Was würde Jesus jetzt an meiner Stelle sagen oder tun?"
zum Vergrößern, anklicken